Die Vorweihnachtszeit steckt voller Widersprüche

Es ist schon paradox, einerseits sollte die Vorweihnachtszeit die beschauliche Zeit des Jahres sein und wird auch als solche beworben auf der anderen Seite hasten wir durch diese Tage um noch vieles zu erledigen und dann wären noch die  zur Weihnachtsfeiern  und natürlich nicht zu vergessen das Weihnachts-Shopping. Dazu kommt noch das unstillbar läutende und piepsende  Handy. 

Anspruch und Realität klaffen hier weit auseinander. Dieser Stress hat natürlich auch körperliche Auswirkungen: 

Die Folgen sind vielfältig: Neben psychische Beeinträchtigungen wie Gereiztheit, Depressivität, Nicht-Abschalten-Können, Schlafstörungen und  Motivationsverlustkönnen beispielsweise Beschwerden am Stützapparat mit Kopf-und Muskelschmerzen, Blutdruckkrisen sowie eine deutliche erhöhte Infektanfälligkeit durch die Verringerung der Immunabwehr auftreten. Normalerweise hilft es bei einem Menschen ohne relevante Vorerkrankungen bei einer Erkältung einmal einen Gang herunter zu schalten und sich eine Auszeit zu gönnen. Hier wirken Bettruhe und  Hausmittel oft Wunder, anstatt sich über längere Zeit halbkrank herumzuschleppen. Ein Irrglaube ist kaum auszurotten. Nämlich, dass solch eine meist virale Erkältung durch ein Antibiotikum schneller ausheilt. Durch den oft unkritischen Umgang mit diesen Medikamenten haben sich viele resistente Erreger gebildet, die uns Mediziner bei ernsten Erkrankungen oft große Sorgen bereiten, da manche auf die herkömmlichen Antibiotika nicht mehr ansprechen.

Insgesamt macht es Sinn sich drauf einzulassen, dass gerade in der Vorweihnachtszeit „weniger  mehr bedeutet“, so der Mediziner und zB das Handy für ein Zeit einfach auszuschalten und es zahlt sich aus regelmäßig zumindest kleine Auszeiten im hektischen Alltag der nächsten Wochen zu gönnen. 

Von Dr Christian Wiesinger, Internist und Kardiologe aus Gallneukirchen

Tip:

Im Ärzte-und Therapiezentrum Adfontes auf Schloss Riedeggbietet die Psychologin Mag Huemer einen Workshop mit Theoretischen und praktische Tipps an, wie wir trotz Herbstnebel, Weihnachtsstress und Sonnenmangel gelassen und energievoll in den Frühling kommen. 15. 12.2017 um 19h Voranmeldung unter office@psychologie-huemer.at oder 0664/3839640

Zur staaden Zeit…Lesung mit besinnlichen Texten zum Entschleunigen von Pater Berthold Mayr umrahmt mitadventlicher klassischer Musik Sonntag 10.12.2017 um 18:00h Schlosskapelle Riedegg Freiwillige Spende für ein Jugendprojekt der Mariannhiller Missionare in Simbabwe